- 16. Juni 2021 -

#tagesgedanken vom 16.06.2021 - Mähtag im Gartenreich


Am Samstag war es für mich an der Zeit, wieder einmal zum Rasenmäher zu greifen…





Zu sagen, dass ich das gerne mache, wäre wirklich gelogen. Das hat weniger mit der Arbeit an sich zu tun, als mit der Tatsache, dass ich jedesmal ein Stück weit das Gefühl habe, in diese schöne, im Grunde so intakte Welt einzugreifen.





Der nette, friedvolle Handrasenmäher war diesmal schon gleich außen vor, so dass ich den großen, lauten und stinkenden Bruder aus dem Schuppen aktivierte.

Hoch gestellt schaffte er die meisten Gräser mühelos, ließ dabei kleine Kräuterblümchen einfach stehen, schuf mit mir locker leichte Insellandschaften aus Dost ,Gundernann und Gänseblümchen,neben Storchenschnabel und anderen Pflanzen im Wiesenreich, bis wir den noch natürlicheren Teil des Gartens erreichten und ich erschrocken die Nachtfalter aus den trockenen Gräsern auffliegen sah.





Ich hatte die Natur gebeten, mir den Weg zu weisen, um zu erkennen,was und wozu mähen war.





Es war ein Wink, ein Hinweis für mich, sehr sehr achtsam zu sein,zu sehen,wo und wie die ihre und meine Welt unsere gemeinsame ist.

Wie wir alle verbunden und nah beieinander sind.





Meine Wege wurden Pfade,auf das Wichtigste begrenzt, damit Kräuter, Tiere und ich einander auch weiterhin unterstützen und miteinander sind.





Am Ende war ich fertig mit dem ganzen, großen Stück, eins mit mir und der Natur, auch in der Sache, dass wir hier zusammen sind- ein zauberhaft sich immer wieder wandelndes und neu erschaffendes Gartenparadies , ein wunderbarer Naturgarten mit Menschen und Tieren, die immer wieder gerne in ihm sind.





Alles Liebe
Isabelle





(Text und Foto Isabelle Hassan)