- 26. April 2021 -

#tagesgedanken vom 26.04.2021 - Das Bedürfnis nach Sicherheit


Das Bedürfnis nach Sicherheit





Ist es ein natürlicher Wunsch, ein Instinkt, dem alle Lebewesen folgen?

Tiere graben sich Höhlen, Bauen Nester,rotten sich zusammen, um Schutz zu finden, Geborgenheit und um sicher zu sein vor möglichen Gefahren der Natur.





Menschen bauen Häuser tragen Kleidung, ver-sichern sich gegen alles Mögliche , etc. und wähnen sich damit in Sicherheit.

Scheinbar. Utopisch. Oder ist es einfach das Gefühl,getan zu haben,was möglich war?





Ab dem Tag, an dem wir zur Welt kommen, beginnt dieses Leben mit seinen scheinbaren und möglichen Gefahren. Am Anfang lernen wir im besten Fall , uns auf unsere Eltern zu verlassen,zu vertrauen.

Eines Tages sind wir selbst an der Reihe, die Verantwortung für unser Leben anzunehmen. Uns selbst so zu achten und lieben, dass wir es uns wert sind, gut zu uns zu sein.





Doch was macht uns sicher?

Gleich, was wir tun, genau genommen kann immer etwas geschehen, was wir in unseren Kalkulationen außer acht gelassen haben.





Doch das ist das Leben.

All diese Maßnahmen führen zur Kontrolle, Kontrolle erzeugt Abhängigkeit und beides zusammen Druck …und wo bleibt das Leben?





Und wen wollen wir am Ende dafür verantwortlich machen? „Die Schuld geben „, wie es oftmals gerne geschieht?





Was auch geschieht, die Verantwortung liegt bei uns.





Du kannst noch so viele Ansprüche an jemanden erheben, das Resultat liegt bei Dir.





Und ohne dass ich für Dein Leben verantwortlich bin oder jemand anderes..





Wenn Jede/r für sich achtsam lebt und handelt, sollte es doch passen, oder?





Dieser Hund braucht das Vertrauen in den Menschen und das brauchen wir alle auch …und in noch vieles andere ebenso...





Alles Liebe
Isabelle





(Text und Fotos Isabelle Hassan)