- 08. April 2020 -

#tagesgedanken - Von heute und besonderen Zeiten






Guten Morgen liebe Freundin und lieber Freund,






Heute verspüre ich ein intensives Bedürfnis, etwas zu sagen.
Wie Du vielleicht gesehen hast, teile ich im Moment auf Facebook (in Diandra - Circle gemeinnützige GmbH) gerne Beiträge von Menschen und Unternehmen, mit denen wir /ich zusammen arbeite. Ansonsten ist überwiegend (schöpferische) Pause bei Diandra-Circle.
Es ist mir ein großes Anliegen, gerade in dieser Zeit zusammen zu halten, aneinander zu denken und miteinander zu wirken.





In Zeiten der Freude ist es immer leicht, sich zu besuchen und unterstützen. Doch dann, wenn es am meisten gebraucht wird, ist es am wichtigsten. Leicht, wenn alle Läden geöffnet sind, hinein zu gehen, doch wenn nicht, existieren sie weiter und wir wünschen uns auch dann, wenn wir wieder durch die Stadt flanieren wollen, auch, dass die schönen und Lieblingsläden noch da sind, es die Künstlerinnen und Künstler auch weiterhin gibt, die unser Leben verschönern.





Jetzt ist die Zeit, die uns fordert, für einander und mit einander zu sein. Und wenn es im Aussen blockiert ist, sollten wir neue Wege finden und kreativer sein.





Nun komme ich zu einem für mich ganz wertvollen Thema.

Manche /r mag denken, "die oder der hat ja noch einen Mann oder Frau, die /der gut verdient". Nach dem Motto, ist ja nur Spielzeug und wenig wichtig im Sinne von ertragreicb für die Familie oder Gesellschaft.





Das ist ein großer Irrtum.

Ich habe besonders Frauen von ihren Männern belächelt gesehen und ebenso von Menschen der Gesellschaft, weil ihr Job als Hobby angesehen wurde, "freischaffend", im besten Falle ehrenamtlich - dann wenigstens zugunsten von etwas oder jemanden, dem es schlecht geht.





An dieser Stelle darf ich sagen, wie wichtig auch Frauen im Beruf und der Gesellschaft sind.





Sie bringen mit ihrer Art so viel Schönes, Sinnliches und Herzliches in die Welt und wenn sie sich in einem Beruf mit ihrem Herzens- Traum verwirklichen, kommt es immer auch dem Mann, der Familie und der Gesellschaft zugute.





Was wäre die Welt ohne eben diese Aspekte?

Was wäre eine Stadt ohne die Frau?





Und wer sich jetzt als Mann gepiekt fühlt, darf ich sagen, Mann, das ist auch ein Teil von Dir!





Du darfst es genauso leben, wie die Frau, ohne immer nur stark zu sein, zu arbeiten, bis Du umfällst und Dein Leben auf irgendwann zu schieben.

Wer sagt Dir, dass der Tag überhaupt kommt?





Frau und Mann, lebe Deine Sinnlichkeit, lebe Deine Träume, lebe das, was Dich und den Menschen, der Du bist, ausmacht, lebe Dein Herz und folge ihm.





Es ist überflüssig, zu warten. Genieße die Freude, das Leben, die Natur und auch den Luxus, wenn Du magst und vor allem, lass es Dir gut gehen.





Das ist das Schönste, was Du der Gemeinschaft schenken kannst.

Wenn Du für Dich sorgst, kannst Du auch an Andere denken.

Doch wem nützt Du, wenn Du Dich kaputt arbeitest und am Ende weder Dir, noch anderen helfen kannst?





Ich kenne auch Männer, die ihre Träume leben und Frauen, die es wagen, diesen Schritt zu gehen.
Ein Hoch auf diese Menschen, die den Mut und die Liebe haben, genau diesen Weg zu gehen.





Von Herzen alles Liebe





Isabelle